Allgemeine Tipps

Persönliche oder telefonische Beratung

Wenn Sie eine medizinische Beratung oder eine Beratung zu den Themen Patiententenverfügung und Vorsorgevollmacht benötigen, können Sie sich an das Team der Patientenberatung Rhein-Neckar wenden.

Wenn Sie Interesse daran haben, Austausch, Information und Unterstützung im Rahmen einer Selbsthilfegruppe zu finden, wenden Sie sich bitte an das Team des Gesundheitstreffpunkts Mannheim (Mannheim) oder an das des Heidelberger Selbsthilfebüros (Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis).

Für schwierige Situationen Vorsorge treffen

  • Ihr Behandlungsteam ist an die ärztliche Schweigepflicht gebunden. Wenn Sie möchten, dass Ihnen nahestehende Menschen (auch Ehemann / -frau, Kinder) Auskunft erhalten, dann sollten Sie eine Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht erteilen. Tipps dazu finden Sie hier.

 

 

Hilfreiches bei medizinischen Fragen

  • Sie verstehen nur Bahnhof? Hier können Sie sich von Medizinstudierenden Ihre Befunde kostenlos in eine verständliche Sprache übersetzen lassen! 
  • Wenn Sie unsicher sind, ob oder welche individuellen Gesundheitleistungen (IGeL) Sie in Anspruch nehmen möchten, können Sie sich beim IGeL-Montor des Medizinische Dienstes
    des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. (MDS) einen Überblick verschaffen.
  • Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, u.a. zum Impfen

 

 

Tipps und Informationen zu Arzneimitteln

  • Informationen zu Medikamenten des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI, Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit), auch in Gebärdensprache und in Leichter Sprache.

 

 

Röntgen

Röntgen: Nutzen und Risiko. Informationsbroschüre des Bundesamts für Strahlenschutz 

Röntgenpass: Vordruck des Bundesamts für Strahlenschutz

 

 

Soziale Absicherung und Teilhabe

  • Wenn Sie chronisch bzw. schwerwiegend krank sind, ist es für Sie wichtig zu wissen, unter welchen Voraussetzungen Sie von der Zuzahlung zu Behandlungskosten befreit werden können ("Chronikerregelung") oder unter welchen Bedingungen Fahrkosten zur Behandlung von der Krankenkasse übernommen werden. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

 

Letzte Änderung: 01.12.2015