Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe

Der Gesundheitstreffpunkt engagiert sich seit seiner Gründung 1981 in vielfältiger Weise im Sozial- und Gesundheitsbereich:

Mit seiner Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe sorgt er für die notwendige hauptamtliche Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements in den Selbsthilfegruppen und hilft jährlich mehr als 4.500 Menschen durch Beratung und Information.

Mit Veranstaltungen, Projekten und der Herausgabe der Zeitung GESUNDHEITSPRESS informiert der Gesundheitstreffpunkt die Mannheimer Bevölkerung und gibt Anstöße für die Entwicklung neuer Initiativen.

 

Das Team berät Menschen, die an Selbsthilfe interessiert sind

  • zeigt Möglichkeiten und Grenzen von Selbsthilfegruppen auf
  • hilft Ratsuchenden bei der Klärung, welche Unterstützung sie brauchen
  • informiert über bestehende Selbsthilfegruppen im Mannheimer Raum
  • vermittelt Kontakte zu Selbsthilfegruppen
  • unterstützt bei der Suche nach Mitbetroffenen
  • hilft Menschen bei der Gründung neuer Gruppen

 

Es unterstützt Selbsthilfegruppen bei ihrem Engagement

  • indem Infrastruktur (z.B. Büro, Kopierer, Computer) zur Verfügung gestellt wird
  • durch das Angebot von Gruppenräumen
  • mit Konfliktberatung in Gruppenkrisen
  • bei Öffentlichkeitsarbeit
  • durch Beratung über Fördermöglichkeiten
  • durch Knüpfen von Kontakten zu Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitsbereich
  • durch Vernetzung in der Regionalen Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen (RAG-SH)

 

Das Team arbeitet mit anderen Fachleuten zusammen (Netzwerk)

  • vermittelt Kontakte zwischen anderen Fachleuten und Selbsthilfegruppen
  • berät Fachleute über Möglichkeiten zur besseren Unterstützung der Selbsthilfe
  • arbeitet in regionalen und überregionalen Gremien und Arbeitsgruppen mit
  • vertritt die Interessen der Selbsthilfegruppen bei Institutionen und Verwaltung

 

 

 

Letzte Änderung: 18.12.2014