Gruppen in Gründung

Sie möchten eine Gruppe gründen?
Zu Ihrem Thema gibt es noch keine Selbsthilfegruppe?

Sie möchten sich mit anderen Menschen austauschen, die auch vom gleichen Thema betroffen sind wie Sie? In einer Selbsthilfegruppe müssen Sie nichts erklären. Die anderen wissen aus eigener Erfahrung, worum es geht. Sie können Ihr Wissen weitergeben und von den Erfahrungen der anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen.

Der Gesundheitstreffpunkt unterstützt Sie bei der Gründung einer neuen Gruppe. Bitte wenden Sie sich an uns. Wir empfehlen Ihnen, telefonisch oder per Mail Kontakt aufzunehmen, um einen Termin zu vereinbaren. Information über die ersten Schritte gibt Ihnen auch die Broschüre „Starthilfe zum Aufbau von Selbsthilfegruppen“ der Nationalen Kontaktstelle für Selbsthilfe, NAKOS.

 

Für folgende Themen werden andere Betroffene gesucht, um sich in einer neuen Gruppe miteinander auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen:

Familien mit autistischen Kindern (russischsprachig)

Für Familien mit autistischen Kindern ist es nicht immer einfach, die vielen Alltagsanforderungen zu meistern und die erschwerten Lebensumstände zu akzeptieren. Psychische Erkrankungen wie bespielweise Depressionen, vor allem bei den Müttern, können die Folgen der übermäßigen Belastung sein. Die neue Selbsthilfegruppe bietet betroffenen Eltern und/oder Großeltern aus dem russischsprachigen Kulturraum Unterstützung, Austausch und eine gegenseitige Vernetzung. Zusätzlich zu den Austauschtreffen finden in regelmäßigen Abständen Vorträge zu verschiedenen Themen statt.

Mailkontakt

Gewalt und Missbrauch in der Kindheit

Wer als Kind Missbrauch oder Gewalt ausgesetzt war, fühlt sich häufig nirgends zugehörig und hat Flashback- oder Panikattacken in bestimmten Momenten. In der Selbsthilfegruppe gibt es Raum für geschützte Öffnung und Begegnungen, aber auch Orientierung hin zu Genussfähigkeit und Akzeptanz. Die konkret gemachten Erfahrungen der Übergriffe selbst werden nicht thematisiert, da die Betroffenen in diesem Rahmen nicht geeignet unterstützt werden können. In einem Vorgespräch werden die eigenen Erwartungen an die Gruppe und die damit verbundenen Hoffnungen besprochen.

Mailkontakt

Lesbische Frauen

Fühlen Sie sich als Frauen liebende Frau missverstanden oder haben Sie Schwierigkeiten, sich in der Öffentlichkeit zu outen? Haben Sie in Ihrem Freundeskreis niemanden, mit dem Sie über Ihre Beziehungen offen sprechen können? In unserer neu zu gründenden Selbsthilfegruppe können Frauen liebende Frauen über ihre Sorgen und Probleme reden, sich gegenseitig unterstützen und ermutigen. Die Selbsthilfegruppe bietet einen geschützten Rahmen für  Gleichgesinnte, in dem alles offen und ohne Vorurteile besprochen werden kann. Jede lesbische Frau, die sich angesprochen fühlt, ist herzlich willkommen— gleich ob jung oder alt, Single oder in einer Beziehung.

Mailkontakt

Mobbing am Arbeitsplatz

Mobbing bei der Arbeit kann krank machen und zur sozialen Isolation führen. Die betroffenen Personen sind oft verunsichert und stehen mit ihrem Problem alleine da. In einer Selbsthilfegruppe können sich Menschen, die sich in der gleichen Situation befinden, gegenseitig austauschen, unterstützen und gemeinsam nach Lösungen suchen. Für die Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe werden weitere Interessierte gesucht.

Mailkontakt

Posttraumatische Belastungsstörungen (Männer)

Ein schreckliches Erlebnis kann auch lange Zeit danach noch für Probleme sorgen. Bei einer Posttraumatischen Belastungsstörung tritt die psychische Reaktion auf ein stark belastendes Ereignis oder eine Situation außergewöhnlicher Bedrohung, wie z.B. ein Kriegsgeschehen, Naturkatastrophe, Gewaltverbrechen oder ein schwerer Unfall verzögert auf. Ängste, Depressionen, Hilflosigkeit, Schlafstörungen oder auch Aggression können Anzeichen einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) sein. In einem geschützten Rahmen können sich Männer mit traumatischen Erfahrungen gegenseitig stärken und über Folgeprobleme austauschen.

Mailkontakt

Trennung

Wenn eine Partnerschaft nach langer gemeinsamer Zeit zerbricht, ist dies schmerzhaft. Es gilt, das „Scheitern“ zu verdauen und sich neu zu orientieren: neue Interessen, Wege und Menschen kennenlernen. Der Austausch mit Gleichgesinnten hilft, Vergangenes zu verarbeiten und damit abzuschließen sowie sich für neue Lebenswege zu öffnen.

Mailkontakt

CB / Letzte Änderung: 26.09.2019

Menü schließen
Top
X