Leitlinien für die Arbeit mit Ehrenamtlichen

Der Gesundheitstreffpunkt ist getragen von einem gemeinnützigen Verein und basiert durch diese Trägerschaft auf ehrenamtlichem Engagement.

Die Arbeit mit Selbsthilfegruppen und damit vor allem ehrenamtlich Aktiven beinhaltet eine Verpflichtung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Einsatz, Flexibilität und eigenem Engagement.

In der Einrichtung stellen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer ein wichtiges zusätzliches Potenzial dar, das hohe Wertschätzung genießt und ohne das vieles nicht möglich wäre. Ehrenamtliche setzen sich im Gesundheitstreffpunkt ein und finden einen persönlichen Nutzen in ihrem Engagement.

Für die Zusammenarbeit mit ehrenamtlich Aktiven gelten beim Gesundheitstreffpunkt folgende Grundsätze:

 

  • Ehrenamt und freiwilliges Engagement sind für die Arbeit des Gesundheitstreffpunkts unverzichtbar.
  • Haupt- und Ehrenamtliche arbeiten partnerschaftlich in einer gelebten Kultur von Wertschätzung, Anerkennung und Verlässlichkeit zusammen.
  • Ehrenamtliche bestimmen und gestalten mit.
  • Basis für ihr Engagement sind neben der wertschätzenden Kultur professionelle Beratung und Dienstleistungen der Hauptamtlichen auf hohem Niveau (z.B. Informationen, Seminare, Kontaktvermittlung).
  • Ehrenamtliche werden entsprechend ihrer Fähigkeiten und Wünsche für erkennbar sinnvolle Tätigkeiten eingesetzt.
  • Ehrenamtliche werden eingearbeitet und erhalten eine fachliche Begleitung durch eine konkret benannte hauptamtliche Kraft.
  • Mindestens ein Mal pro Jahr wird die ehrenamtliche Tätigkeit reflektiert.
  • Das ehrenamtliche Engagement wird nicht ausgenutzt. Fahrtkosten für Botengänge und Auslagen werden erstattet.
  • Ehrenamtliches Engagement darf enden.

BH / Letzte Änderung: 26.04.2019

Menü schließen
Top
X