Gruppen in Gründung

Sie möchten eine Gruppe gründen?
Zu Ihrem Thema gibt es noch keine Selbsthilfegruppe?

Sie möchten sich mit anderen Menschen austauschen, die vom gleichen Thema betroffen sind wie Sie? In einer Selbsthilfegruppe müssen Sie nichts erklären. Die anderen wissen aus eigener Erfahrung, worum es geht. Sie können Ihr Wissen weitergeben und von den Erfahrungen der anderen lernen.

Der Gesundheitstreffpunkt unterstützt Sie bei der Gründung einer neuen Gruppe. Bitte wenden Sie sich an uns. Wir empfehlen Ihnen, telefonisch oder per Mail Kontakt aufzunehmen. Gerne vereinbaren wir einen Termin mit Ihnen. Information über die ersten Schritte gibt Ihnen auch die Broschüre „Starthilfe zum Aufbau von Selbsthilfegruppen“ der Nationalen Kontaktstelle für Selbsthilfe, NAKOS.

Für diese Themen werden andere Betroffene gesucht, um sich in einer neuen Gruppe miteinander auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen:

Angehörige von trans*, inter* und nicht-binären Menschen

Die neue Selbsthilfegruppe “trans* und Ich” versteht sich als Ergänzung der bereits vorhandenen Angebote für trans* Menschen in der Rhein-Neckar-Region. Das Angebot richtet sich explizit an Eltern, Partner:innen, Angehörige und Zugehörige und schließt damit eine Lücke in einer Reihe von bestehenden Angeboten, die sich in aller Regel an die Betroffenen selbst richten. Denn nicht nur diese stehen nach ihrem Coming Out vor einem langen, harten Weg. Die ihnen nahestehenden Menschen trifft dieser große Schritt zumeist unvorbereitet und bedeutet oftmals einen gewaltigen Schock. In der Zeit danach ist nicht nur Einfühlungsvermögen gefragt um für die geoutete Person die Unterstützung und Hilfe zu sein, die sie sich wünscht, sondern auch Selbstreflexion und der offene Umgang mit den eigenen Sorgen, Ängsten und Gefühlen. Wir möchten uns daher gemeinsam in der Gruppe durch den Austausch von Informationen und Erfahrungen in die Lage versetzen, einerseits die Person optimal unterstützen und begleiten zu können, aber andererseits auch in diesem geschützten Rahmen darüber sprechen, was diese tiefgreifenden Veränderungen in unserem direkten Umfeld mit uns selbst anstellen. So werden wir uns gegenseitig helfen, Hindernisse zu überwinden, sind dabei stets trans*affirmativ und achtsam im Umgang miteinander. Die Gruppe wird moderiert von Ilka Kaufmann, Beraterin für trans* und intergeschlechtliche Menschen der dgti (Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität).

Mailkontakt

Hautprobleme aller Art

Du leidest unter einem Hautproblem und weißt nicht mehr weiter oder suchst nach einer Möglichkeit des Austauschs? Ggf. belastet Dich das Thema sogar psychisch, aber kein Arzt / Therapeut versteht Dich? Langjährige Hautprobleme belasten Dein Leben? Wie gehen wir im Alltag mit diesem Hautthema um? Welche wirklich hilfreichen Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Und welche psychologische Unterstützung ist sinnvoll? Wie können wir uns gegenseitig stärken? Diese neue Selbsthilfegruppe ist die Plattform für alle Hautprobleme, egal ob Psoriasis, Neurodermitis oder sonstige Hautbeschwerden. Wir stärken und tauschen uns aus, auch gemeinsame Unternehmungen sind denkbar, um sich im Alltag wohler zu fühlen.

Mailkontakt

Kaufsucht

Unterliegen Sie dem ständigen Drang, etwas kaufen zu müssen, auch wenn Sie es nicht brauchen oder sich gar nicht leisten können? Damit Sie sich für einen vorübergehenden Moment besser fühlen? Möchten Sie Ihre Situation ändern und Ihre Gesundung mit anderen Betroffenen teilen? So kontaktieren Sie uns und tragen zur Gründung der neuen Selbsthilfegruppe bei.

Mailkontakt

Posttraumatische Belastungsstörungen (Männer)

Ein schreckliches Erlebnis kann auch lange Zeit danach noch für Probleme sorgen. Bei einer Posttraumatischen Belastungsstörung tritt die psychische Reaktion auf ein stark belastendes Ereignis oder eine Situation außergewöhnlicher Bedrohung, wie z.B. ein Kriegsgeschehen, Naturkatastrophe, Gewaltverbrechen oder ein schwerer Unfall verzögert auf. Ängste, Depressionen, Hilflosigkeit, Schlafstörungen oder auch Aggression können Anzeichen einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) sein. In einem geschützten Rahmen können sich Männer mit traumatischen Erfahrungen gegenseitig stärken und über Folgeprobleme austauschen.

Mailkontakt

Stottern

Die Angst vor dem Stottern und der Wunsch, es zu vermeiden, können das gesamte Leben beherrschen. Der Gesundheitstreffpunkt unterstützt Betroffene dabei, mit anderen in Austausch zu kommen, Verständnis für die eigene Situation zu entwickeln und zu erfahren und gemeinsam Möglichkeiten zu entdecken, das Handicap zu bewältigen. Gemeinsam kann es gelingen, die Lebenssituation stotternder Menschen zu verbessern und dem Entstehen von Stottern entgegenzuwirken.

Mailkontakt

Trennung

Trennungen sind oft belastende Grenzsituationen. Es möchte sich eine Selbsthilfegruppe gründen, in der sich Menschen zu diesem Thema austauschen können. Angesprochen sind Menschen, die entweder gerade frisch eine Trennung hinter sich haben oder auch schon länger zurückliegend, sich aber nach wie vor dadurch belastet fühlen.

Mailkontakt

Ungewollt kinderlos

Die Selbsthilfegruppe „Unerfüllter Kinderwunsch – was nun?“ soll sich an Menschen wenden, die eigentlich eine Familie gründen wollten, doch der Kinderwunsch blieb unerfüllt. Wie geht man als Einzelne/r oder als Paar damit um? Wie bewältigt man die Trauer darüber, kinderlos zu sein und findet einen neuen, anderen Sinn im Leben? Wie geht man mit dem Familienglück anderer und gesellschaftlichen Erwartungen um? Die Selbsthilfegruppe soll Betroffenen einen Raum bieten, in dem sie ihren Verlust durch regelmäßige Treffen mit gleichbetroffenen Menschen bewältigen können. Gerne können interessierte Betroffene zu der Selbsthilfegruppe dazu kommen. Neben Treffen im Gesundheitstreffpunkt Mannheim führt die Selbsthilfegruppe auch virtuelle Treffen durch.

Mailkontakt

Zwangserkrankungen

Momentan gibt es im Großraum Mannheim keine Selbsthilfegruppe zum Thema Zwangserkrankungen mehr. Der Gesundheitstreffpunkt führt daher eine Warteliste, in der sich alle Personen aufnehmen lassen können, die unter einer Zwangserkrankung leiden und Interesse an einer Selbsthilfegruppe zu dem Thema haben. Sobald genug Personen auf der Warteliste stehen, geht die Selbsthilfegruppe in Gründung.

Mailkontakt

CB / Letzte Änderung: 14.09.2022